Sexuelle Gewalt

Sexuelle Gewalt bezeichnet ein breites Spektrum von Handlungen. Ganz allgemein spricht man von sexueller Gewalt,

  • wenn eine mächtigere Person ein Kind oder eine erwachsene Person
  •  ohne Rücksichtnahme auf deren Wohl und Willen
  •  in sexualisierter Weise
  •  als Objekt zur Befriedigung der eigenen Bedürfnisse benutzt.

Sexuelle Gewalt sind unangenehme, aufdringliche Blicke, blöde und abwertende Sprüche oder aufgezwungene Küsse. Wenn man angetatscht wird oder gezwungen wird, sich vor einer anderen Person auszuziehen, eine andere Person nackt anzuschauen oder jemanden sexuell zu befriedigen ist das  sexuelle Gewalt. Vergewaltigung ist sexuelle Gewalt.

Manchmal ist diese Gewalt schwer zu erkennen. Betroffene sind sich oft nicht sicher und trauen ihren Gefühlen nicht. Gerade deshalb ist es wichtig mit Vertrauenspersonen darüber zu sprechen.

Oft kommen die Täter aus der Familie oder dem Freundeskreis der Eltern. Man sieht es niemandem an, dass er so etwas tut. Viele Täter treten nach außen ganz anders auf, als sie eigentlich sind.

Wichtig: Kinder und Jugendliche tragen niemals die Verantwortung dafür, dass jemand sie missbraucht!